Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Corona-Pandemie  -  Hier informieren wir Sie über die Einreise- und Quarantänebestimmungen in Slowenien.

12.04.2021 - Artikel
Ein Wasserhahn läuft und zwei Hände reiben sich unter dem laufenden Wasserhahn
Hände waschen nicht vergessen. © Colourbox

Vorbemerkung: Die nachfolgenden Informationen dienen der Unterrichtung deutscher Staatsangehöriger. Andere Personen werden gebeten, sich an die Botschaft desjenigen Landes zu wenden, dessen Staatsangehörigkeit sie besitzen.

Deutschland hat Slowenien als Hochinzidenzgebiet eingestuft. Für Personen, die aus Slowenien kommend nach Deutschland einreisen oder zurückkehren, besteht mit wenigen Ausnahmen eine Anmelde-, eine Test- und ggf. auch eine Quarantänepflicht. Erläuterungen finden Sie auf unserer Webseite und auf der Webseite des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG). Für Slowenien besteht darüber hinaus eine Reisewarnung des Auswärtigen Amts.

Aktuelle Informationen zum Infektionsgeschehen in Slowenien finden Sie auf dem Covid-19 Tracker Slovenia.

Reisende nach Slowenien bitten wir, auch die allgemeinen Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts zu beachten.

Einreise und Quarantäne

Die slowenische Regierung hat mit Wirkung vom 19.10.2020 erneut den epidemiologischen Notstand ausgerufen. Die coronabedingten Bestimmungen zur Einreise nach Slowenien sowie zur Quarantänepflicht finden Sie in der Verordnung der slowenischen Regierung vom 9. April 2021 (Amtsblatt der Republik Slowenien Nr. 55/2021).

Auf der Grundlage der Bewertung der epidemiologischen Lage bestimmt die slowenische Regierung, welche Länder als Risikogebiete eingestuft werden. Länder, die als Risikogebiete eingestuft werden, werden in einer roten Liste geführt. Die Liste dieser Länder finden Sie auf der englischsprachigen Webseite der slowenischen Regierung. In der Liste werden u.a. Deutschland, Italien, Kroatien, Österreich und Ungarn geführt (Stand: 12. April 2021).

Personen, die aus einem Land der roten Liste kommend nach Slowenien einreisen, unterliegen einer 10-tägigen Quarantänepflicht. Die Quarantäne kann nicht verkürzt werden.

Zu der o.g. Quarantänepflicht gibt es eine Reihe von Ausnahmetatbestände, die in den Artikeln 10 Abs. 5; 11 der Verordnung abschließend aufgezählt werden.

  1. Die Durchreise durch Slowenien stellt einen der Ausnahmetatbestände dar. Voraussetzung ist, dass die Durchreise innerhalb von 6 Stunden nach Einreise erfolgt. Kurze Zwischenstopps (z.B. zum Tanken) sind nicht ausdrücklich verboten; Übernachtungen sind nicht erlaubt.
  2. Von der Quarantänepflicht sind außerdem diejenigen Personen befreit, die
  • bei Einreise einen Negativtest auf SARS-CoV-2 (COVID-19) vorlegen können. Es muss sich um einen PCR-Test handeln; Antigentests sind nicht ausreichend. Der PCR-Test darf nicht älter als 48 Stunden ab der Abstrichnahme und muss entweder in einem EU-Mitgliedstaat, in einem Mitgliedstaat des Schengenraums, in Großbritannien (Vereinigten Königsreich) oder in den USA vorgenommen worden sein.
  • eine Bescheinigung über die Impfung gegen Covid-19 vorlegen können, aus der hervorgeht, dass seit Erhalt der zweiten Dosis des Impfstoffs COMIRNATY des Herstellers Biontech/Pfizer mindestens 7 Tage oder des Impfstoffes COVID 19 Vaccine des Herstellers Moderna mindestens 14 Tage oder seit Erhalt der ersten Dosis des Impfstoffs COVID 19 Vaccine des Herstellers AstraZeneca mindestens 21 Tage vergangen sind.
  • eine Bescheinigung über ein positives PCR-Testergebnis auf das Virus SARS-CoV-2 vorlegen können. Zum Zeitpunkt der Einreise nach Slowenien muss dass Ergebnis älter als 21 Tage und darf nicht älter als 6 Monate sein.

Aufgaben der Grenzkontrolle obliegen in Slowenien der Polizei. Auf ihrer englischsprachigen Webseite stellt die slowenische Polizei wichtige Informationen zu den derzeit bestehenden Einreisebeschränkungen und Quarantänebestimmungen zur Verfügung. Dort finden Sie auch eine Email-Adresse (info.koronavirus@policija.si), an die Sie sich mit Einzelfragen wenden können.

Für den Aufenthalt in Slowenien und insbesondere auch für die Weiterreise nach Kroatien wird ein gültiger Pass oder ein gültiger Personalausweis benötigt (gilt auch für Kinder !).  Die Ausstellung eines Passes oder eines Personalausweises beantragen Sie bitte rechtzeitig vor Ihrer Reise bei Ihrer Stadt- oder Gemeindeverwaltung.

Grenzübergangsstellen

Personen, die auf dem Landweg von Österreich, von Italien oder von Ungarn kommend nach Slowenien einreisen möchten, können uneingeschränkt nur folgende Grenzübergangsstellen benutzen:

  • Von Österreich kommend die Grenzübergangsstellen Karawankentunnel, Loibltunnel, Spielfeld, Bad Radkersburg und Sicheldorf.
  • Von Italien kommend die Grenzübergangsstellen Vrtojba/St. Andrea, Fernetiči/Fernetti und Škofije/Rabuiese.
  • Von Ungarn kommend die Grenzübergangsstellen Dolga vas/Redics und Pince/Torniyszentmiklos.

Die übrigen Grenzübergangstellen zwischen Österreich/Italien/Ungarn und Slowenien sind nur zeitweise und nur für bestimmte Personengruppen zugelassen, z.B. für Transitreisende und für Personen, die ihren Wohnsitz im österreichisch-slowenischen, im italienisch-slowenischen oder im ungarisch-slowenischen Grenzgebiet haben.

Ausführliche Informationen zu den Grenzübergangsstellen finden Sie auf der Webseite der slowenischen Polizei.

Weitere Informationen

  • Personen dürfen sich - mit geringfügigen Ausnahmen - nur innerhalb der Grenzen der statistischen Region, in der sie sich gewöhnlich aufhalten, bewegen. Negativ getestete oder geimpfte Personen sind von dieser Beschränkung nicht betroffen.
  • Das Anbieten und der Verkauf von Waren und Dienstleistungen ist grundsätzlich verboten. Es bestehen jedoch zahlreiche Ausnahmen.
  • Ein Großteil der Beherbergungsstätten (Hotels, Appartements, B&Bs etc.) ist geschlossen. Größere Hotels bieten vereinzelt noch Übernachtungsmöglichkeiten für beruflich bedingte Aufenthalte an.
  • Gaststätten, Cafés u.ä. sind in weiten Teilen des Landes geschlossen. Außer-Haus-Verkauf darf angeboten werden.
  • Grenzüberschreitender Gelegenheits-Busverkehr ist nur zum Zweck der Durchreise durch Slowenien gestattet. Kurze Zwischenstopps sind in dringenden Fällen erlaubt. Busfahrer müssen eine Liste der Reisenden mit sich führen.

  • Die drei internationalen Flughäfen in Slowenien (Ljubljana; Maribor; Portorož) sind geöffnet.

  • Die Kontaktbeschränkungen bestehen fort. Es gilt die Aufforderung, Abstand zu halten (mindestens 1,5 m). Kontakte/Versammlungen sind nur im engsten Familienkreis bzw. im Kreis der Mitglieder eines gemeinsamen Haushalts erlaubt.
  • In geschlossenen öffentlichen Räumen und - falls ein Mindestabstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann - auch im Freien muss stets eine Maske (Mund-Nasen-Schutz) getragen werden. Tragepflicht besteht außerdem im öffentlichen Personenverkehr.
    Das Tragen lediglich eines Schals, eines Tuchs o.ä. ist nicht ausreichend.
    Kinder bis zum vollendeten fünften (5.) Lebensjahr sind von der Tragepflicht ausgenommen.
  • Selbstzahler können einen Antigen-Schnelltest u.a. in Jesenice und in Maribor vornehmen lassen (Stand: 12. April 2021).
    Jesenice: Dienstags bis Freitags, 17:00 bis 17:30 Uhr; Zdravstveni dom Jesenice, Cesta maršala Tita 78, 4270 Jesenice.
    Maribor: Montags bis Freitags, 12:00 bis 18:00 Uhr; Zdravstvena postaja Tabor, Jezdarska Ulica 10, 2000 Maribor.

  • Informationen zur nationalen Impfstrategie Sloweniens finden Sie auf der Webseite der Regierung. Personen mit Wohnsitz in Slowenien können dort ihren Wunsch nach einer Impfung registrieren.

  • Weitere detaillierte Informationen finden Sie auf der Webseite der Regierung.

Die slowenischen Behörden bitten

  • deutsche Staatsangehörige, die in Slowenien wohnhaft sind, sich bei Infektionsverdacht an ihren slowenischen Hausarzt zu wenden.
  • deutsche Staatsangehörige, die sich als Touristen in Slowenien aufhalten und deshalb keinen slowenischen Hausarzt haben, sich bei Infektionsverdacht an die zentrale Notrufnummer 112 und mit allgemeinen Fragen jenseits eines Infektionsverdachts an die Hotline unter der Telefonnummer +386 1 478 7550 zu wenden. Es kann in englischer Sprache kommuniziert werden.

Achten Sie auf lokale Warnungen und Hinweise in den slowenische Medien und halten Sie sich an die Weisungen des slowenischen Sicherheits- und Gesundheitspersonals.

nach oben