Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Beglaubigungen, Bescheinigungen

Foto eines Stempels

Foto eines Stempels, © colourbox

12.04.2018 - Artikel

Allgemeines

Die Botschaft kann Unterschriften und die Übereinstimmung von Fotokopien mit dem Original beglaubigen, sofern das entsprechende Dokument für den Gebrauch in Deutschland bestimmt ist. Die Beglaubigungstätigkeit der Botschaft ist grundsätzlich gebührenpflichtig.

Eine Terminvereinbarung ist nicht erforderlich. Jedoch empfiehlt es sich, im Zeitraum Mitte Juni bis Mitte September die Montage und Dienstage zu meiden.

Beglaubigung von Unterschriften

Die Beglaubigung einer Unterschrift erfolgt durch Vollziehung oder durch Anerkennung der Unterschrift vor dem Konsularbeamten. Eine Namenszeichnung (z.B. bei einer Anmeldung zum Handelsregister) kann nur beglaubigt werden, wenn die Unterschrift vor dem Konsularbeamten vollzogen wird. Sowohl bei der Vollziehung als auch bei der Anerkennung muss derjenige, dessen Unterschrift beglaubigt werden soll, persönlich unter Vorlage seines gültigen Reisepasses oder seines gültigen Personalausweises in der Botschaft vorsprechen.

Typische Rechtsgeschäfte, bei denen die Beglaubigung von Unterschriften von Bedeutung ist, sind u.a.

  • Vollmachtserteilungen unter Vorlage einer Vollmachtserklärung, die von einem deutschen Rechtsanwalt oder von einem deutschen Notar entworfen wurde
  • Genehmigungserklärungen und Vollmachtsbestätigungen zu einem in Deutschland beurkundeten Rechtsgeschäfts (z.B. zu einem Grundstückskaufvertrag)
  • Anmeldungen einer GmbH oder einer Aktiengesellschaft zum Handelsregister

Beglaubigung von Fotokopien

Um Fotokopien beglaubigen zu können, müssen der Botschaft neben den Kopien auch die Originale der Dokumente vorgelegt werden.

Lebensbescheinigungen in Rentenangelegenheiten

Deutsche Rentenversicherungsträger verlangen für Rentenbezieher mit Wohnsitz im Ausland in der Regel jährlich die Vorlage einer Lebensbescheinigung. Einen Vordruck der Bescheinigung versenden die Rentenversicherungsträger üblicher Weise gemeinsam mit der Rentenanpassungsmitteilung.

Die Bescheinigung kann von jeder siegelführende slowenische Stelle wie z.B.  Stadt- oder Gemeindeverwaltungen, Polizei, Notare oder die Anstalt für Renten- und Invalidenversicherung Sloweniens (Zavod za pokojninsko in invalidsko zavarovanje Slovenije) vorgenommen werden, daneben aber auch von der Botschaft.

Zur Ausstellung der Bescheinigung ist stets die persönliche Vorsprache des Rentenbeziehers/der Rentenbezieherin unter Vorlage seines/ihres gültigen Reisepasses oder Personalausweises erforderlich.

Lebensbescheinigungen für eine deutsche gesetzliche Rente, für eine Entschädigungszahlung sowie für eine gesetzliche Rente aus einem Mitgliedstaat der EU oder EWR sind gebührenfrei. Lebensbescheinigungen für eine betriebliche oder private Rente bzw. Zusatzrente sind gebührenpflichtig (25,- EUR).

Keine Identitätsprüfung durch die Botschaft bei Kontoeröffnung u.ä.

Auf Grund von Vorgaben des Geldwäschegesetzes ist die Botschaft nicht befugt, Identitätsprüfungen bei Kontoeröffnungen, Kreditvergaben, Kreditkartenanträgen, Kontovollmachten und in vergleichbaren Fällen vorzunehmen. Auch eine Beglaubigung von Unterschriften durch die Botschaft ist in diesen Fällen nicht möglich.  -  Bitte wenden Sie sich hinsichtlich des weiteren Vorgehens an die Bank, die Ihnen die Unterlagen zugesandt hat. 

Im Ausland gibt es für die Identitätsprüfung grundsätzlich folgende Möglichkeiten:

  • Wenn vorhanden: Auslandsniederlassungen der jeweiligen Bank; einige Banken bieten zudem die Möglichkeit der Videoidentifizierung an.
  • In Mitgliedstaaten der EU können Rechtsanwälte, Notare und andere Banken die Identifizierung vornehmen.
  • Auslandshandelskammern, soweit eine vertragliche Vereinbarung mit den Banken besteht.

Eine Sonderregelung besteht in Verfahren der Eröffnung eines Sperrkontos im Rahmen eines Visumantrags zum Zwecke der Ausbildung oder zum Zwecke der Arbeitsplatzsuche.

nach oben