Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Coronakrise  -  Zur Lage in Slowenien

19.10.2020 - Artikel
Ein Wasserhahn läuft und zwei Hände reiben sich unter dem laufenden Wasserhahn
Hände waschen nicht vergessen. © Colourbox

Vorbemerkung: Die nachfolgenden Informationen dienen der Unterrichtung deutscher Staatsangehöriger. Andere Personen werden gebeten, sich an die Botschaft desjenigen Landes zu wenden, dessen Staatsangehörigkeit sie besitzen.


Deutschland hat die (statistischen) Regionen Gorenjska, Osrednjeslovenska (mit der Hauptstadt Ljubljana)Primorsko-notranjska, Savinjska, Zasavska, Jugovzhodna Slovenija, Pomurska, Podravska und Koroška als Risikogebiete eingestuft. Für Reisende, die aus diesen Regionen kommend nach Deutschland einreisen oder zurückkehren, besteht eine Test- und ggf. auch eine Quarantänepflicht. Erläuterungen finden Sie auf unserer Webseite und auf der Webseite des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG). Für die vorgenannten Regionen besteht darüber hinaus eine Reisewarnung des Auswärtigen Amts.

Aktuelle Informationen zum Infektionsgeschehen in Slowenien finden Sie auf dem Covid-19 Tracker Slovenia.

Reisende nach Slowenien bitten wir, auch die allgemeinen Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts zu beachten.

Einreise nach und Durchreise durch Slowenien

Die coronabedingten Bestimmungen zur Einreise nach und Durchreise durch Slowenien sind durch die Verordnung der slowenischen Regierung vom 26.09.2020 (Amtsblatt der Republik Slowenien Nr. 130/2020) neu geregelt worden. Eine unverbindliche Arbeitsübersetzung des Art. 10 der Verordnung in die deutsche Sprache finden Sie hier.

Gem. Art. 9 der Verordnung werden Länder auf der Grundlage einer Einschätzung der epidemiologischen Lage einer von drei Risikokategorien zugeordnet („Corona-Ampel“):

  • Kategorie der epidemiologisch sicheren Länder (grüne Liste). Eine vollständige und aktuelle Liste dieser Länder finden Sie auf der englischsprachigen Webseite der nationalen slowenischen Gesundheitsbehörde (NIJZ).
  • Kategorie der Länder mit schlechter epidemiologischer Lage (rote Liste). Eine Liste dieser Länder finden Sie auf der englischsprachigen Webseite der slowenischen Regierung. In dieser Kategorie wird u.a. das österreichische Bundesland Wien geführt (Stand: 12.10.2020).
  • Kategorie der Länder mit einer verschlechterten epidemiologischen Lage (orange Liste). Zu dieser Kategorie gehören diejenigen Länder, die nicht auf der grünen oder auf der roten Liste geführt werden. In dieser Kategorie wird u.a. Deutschland geführt (Stand: 29.09.2020).

In folgenden Fällen können Personen nach Slowenien einreisen, ohne einer Quarantänepflicht zu unterliegen:

  1. Wenn die Person ihren Wohnsitz in einem Land der grünen Liste hat und von einem Land dieser Liste kommend nach Slowenien einreist.
  2. Wenn die Person aus einem Land der grünen Liste kommend nach Slowenien einreist, vorausgesetzt, sie hat sich unmittelbar vor Einreise nach Slowenien mindestens 14 Tage in diesem Land aufgehalten.
  3. Wenn die Person aus einem EU-Mitglied- oder einem Schengenstaat, der auf der orangen Liste geführt wird, kommend nach Slowenien einreist (Art. 10 Abs. 4 Nr. 16 der Verordnung).

Personen, die die o.g. Voraussetzungen nicht erfüllen, unterliegen bei Einreise nach Slowenien grundsätzlich einer 10-tägigen Quarantänepflicht.

  • Zu der Quarantänepflicht gibt es 16 Ausnahmetatbestände, die in Art. 10 Abs. 4 der Verordnung abschließend aufgezählt werden. Die Durchreise durch Slowenien stellt einen der Ausnahmetatbestände dar (Art. 10 Abs. 4 Nr. 4). Voraussetzung ist, dass die Durchreise innerhalb von 12 Stunden nach Einreise erfolgt. Kurze Zwischenstopps (z.B. zum Tanken) sind nicht ausdrücklich verboten; Übernachtungen sind nicht erlaubt.
  • Von der Quarantänepflicht sind außerdem diejenigen Personen befreit, die beim Grenzübertritt einen Negativtest auf SARS-CoV-2 (COVID-19) vorlegen können, der nicht älter als 48 Stunden ist und der in einem EU-Mitglied- oder einem Schengenstaat durchgeführt wurde (Art. 10 Abs. 3 der Verordnung).

Aufgaben der Grenzkontrolle obliegen in Slowenien der Polizei. Auf ihrer englischsprachigen Webseite stellt die slowenische Polizei wichtige Informationen zu den derzeit bestehenden Einreisebeschränkungen und Quarantänebestimmungen zur Verfügung. Dort finden Sie auch eine Email-Adresse (info.koronavirus@policija.si), an die Sie sich mit Einzelfragen wenden können.

Für den Aufenthalt in Slowenien und insbesondere auch für die Weiterreise nach Kroatien wird ein gültiger Pass oder ein gültiger Personalausweis benötigt (gilt auch für Kinder !).  Die Ausstellung eines Passes oder eines Personalausweises beantragen Sie bitte rechtzeitig vor Ihrer Reise bei Ihrer Stadt- oder Gemeindeverwaltung.

Grenzübertritt; Grenzübergänge

Gem. Art. 3 der Verordnung müssen Personen, die weder die slowenische noch die österreichische Staatsangehörigkeit besitzen, für den Grenzübertritt zwischen Österreich und Slowenien

  • im Straßenverkehr die Grenzübergangsstellen Karawankentunnel, Loibltunnel oder Spielfeld (Autobahn) benutzen.
  • im Bahnverkehr den Grenzübergang Spielfeld (Bahnhof) benutzen.

Alle Reisende, auch Transit-/Durchreisende, werden beim Grenzübertritt nach Österreich von den österreichischen Behörden registriert. Dies kann zu Verkehrsbehinderungen führen. Das anlässlich des Grenzübertritts auszufüllende und den österreichischen Behörden zu übergebende Formular finden Sie auf der Webseite der österreichischen Botschaft in Laibach.

Gem. Art. 2 der Verordnung müssen Personen, die weder die slowenische noch die italienische Staatsangehörigkeit besitzen, für den Grenzübertritt zwischen Italien und Slowenien

  • im Straßenverkehr die Grenzübergangsstellen Vrtojba/St. Andrea, Fernetiči/Fernetti, Škofije/Rabuiese oder Krvavi potok/Pesse benutzen.

Diesbezügliche Informationen finden Sie auch auf der Webseite der slowenischen Polizei.

Weitere Informationen

  • Landesweit gilt eine Ausgangssperre zwischen 21:00 und 06:00 Uhr.
  • Die Kontaktbeschränkungen bestehen fort. Es gilt die Aufforderung, Abstand zu halten (mindestens 1,5 m). Versammlungen mit mehr als 6 Personen sind grundsätzlich verboten..
  • In geschlossenen öffentlichen Räumen muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Gleiches gilt für den Aufenthalt in öffentlichen Räumen im Freien (z.B. Märkte), wenn kein Abstand von mindestens 2,0 m eingehalten werden kann. Tragepflicht besteht außerdem im öffentlichen Personenverkehr.  Eine generelle Ausnahme besteht für Kinder bis zum vollendeten fünften (5.) Lebensjahr.
  • Es ist mit geringfügigen Ausnahmen verboten, zwischen den (statistischen) Regionen zu reisen.
  • (Statistische) Regionen, in denen die 14-Tage-Inzidenz den Wert von 140 pro 100.000 Einwohner überschritten hat, werden als rote Regionen geführt. Zum Stand 19.10.2020 gehören hierzu 9 von 12 Regionen. Eine aktuelle Zusammenstellung der roten Regionen (rdeča regija) finden Sie auf der slowenischsprachigen Webseite der Regierung. Für diese Regionen gelten besondere Beschränkungen. U.a. besteht eine umfassende Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (auch im Freien). Gaststätten, Cafés u.ä. sind in den roten Regionen geschlossen.
  • Die drei internationalen Flughäfen in Slowenien (Ljubljana; Maribor; Portorož) sind geöffnet.

  • Grenzüberschreitender Gelegenheits-Busverkehr ist nur zum Zweck der Durchreise durch Slowenien gestattet. Kurze Zwischenstopps sind in dringenden Fällen erlaubt. Busfahrer müssen eine Liste der Reisenden mit sich führen.

  • Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der slowenischen Regierung.

Die slowenischen Behörden bitten

  • deutsche Staatsangehörige, die in Slowenien wohnhaft sind, sich bei Infektionsverdacht an ihren slowenischen Hausarzt zu wenden.
  • deutsche Staatsangehörige, die sich als Touristen in Slowenien aufhalten und deshalb keinen slowenischen Hausarzt haben, sich bei Infektionsverdacht an die zentrale Notrufnummer 112 und mit allgemeinen Fragen jenseits eines Infektionsverdachts an die von 9:00 bis 17:00 Uhr besetzte Hotline unter der Telefonnummer +386 31 646 617 zu wenden. Es kann in englischer Sprache kommuniziert werden.

Achten Sie auf lokale Warnungen und Hinweise in den slowenische Medien und halten Sie sich an die Weisungen des slowenischen Sicherheits- und Gesundheitspersonals.

nach oben